Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. NRW

Duisburg stellt sich quer - Gegen den Naziaufmarsch in Duisburg!

An diesem Sonntag, 17.November 2019, wollen Neonazis in Duisburg aufmarschieren. Erwartet werden bürgerwehrähnliche Zusammenschlüsse und rechte Mischszenen - auch mehrere hundert gewaltbereite Nazis haben sich für den Volkstrauertag in Duisburg angekündigt. Wie bereits vor einer Woche in Bielefeld werden wir uns den Rassisten zahlreich entgegenstellen. Die Gegendemo unseres Kreisverbandes vor Ort im Bündnis "Duisburg stellt sich quer!" startet um 13:30 Uhr am Theater am Marientor. Ziel des Bündnisses ist es, durch möglichst viele angemeldete und genehmigte Demos rund um die Nazidemoroute den Naziaufmarsch zu stören.

„In Bielefeld waren es am 9. November, dem Tag des Gedenkens an die Reichspogromnacht, 14.000 Menschen, die gezeigt haben, dass NRW keinen Platz für Nazis hat. Auch in Duisburg hat braunes Gedankengut nichts zu suchen. Stellen wir uns den Nazis entgegen und setzen ein starkes Zeichen für Demokratie und Toleranz", fordert Iris Berner-Leushacke, antifaschistische Sprecherin im Landesverband von DIE LINKE. NRW.
Zum Flyer unserer Gegendemo: HIER KLICKEN!
Zum Aufruf von DIE LINKE. Duisburg: HIER KLICKEN!

Die Duisburger Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BDA) hat den Ablauf ihrer traditionellen Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag zugunsten der Proteste gegen den Aufmarsch der Neonazis geändert. Um 12 Uhr treffen sich die Antifaschist*innen zur Kranzniederlegung am Ehrenmal für die Opfer des Nationalsozialismus am Waldfriedhof, Eingang Wedauer Straße, Ecke Im Königsbusch. Um 13 Uhr fahren sie gemeinsam zur Kundgebung am Hauptbahnhof.

Infos zur Veranstaltung: HIER KLICKEN!