Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Wikipedia/Stefan Flöper

DIE LINKE. Kreisverband Borken

Ist der Borkener Bahnhof noch zu retten ?

Bürger und Pendler in Borken wollen ihren Bahnhof nicht dem Abrissbagger überlassen, weshalb die Stadt nun einige Fragen  beantworten soll. Fragen, die Manfred Niemeyer vom Kreisvorstand DIE LINKE in einem Bürgerantrag zusammenfasste.

Dieser Bürgerantrag, der zeitgleich mit ähnlichen Fragen von ATTAC  bei der Stadt einging, löste eine überraschende und ungewöhnliche Reaktion aus.

Der Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung, Umwelt und Bauen der Stadt Borken, Alfons Schnelting, rief persönlich bei Manfred Niemeyer an und bat um ein Gespräch.

An dem kurzfristig anberaumten Gespräch nahmen neben Herrn Schnelting auch Herr Dahlhaus, Fachabteilung Umwelt und Planung, als Vertreter der Stadt, sowie Manfred Niemeyer und Helmut Kläsener, Bürger der Stadt, teil. Unterstützt wurden sie von Carsten Tölzer, Mitglied des Europäischen Fahrgastverbandes.

Der Wunsch von Herrn Schnelting, den Bürgerantrag zurück zuziehen, bzw. zu einem späteren Zeitpunkt zu bearbeiten, wurde abgelehnt.

<media 64043 - download>Hier finden Sie den Bürgerantrag nach § 24 GO NRW</media>

Fotolizenz