Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
von links: Robert Brandt, Maria Sonders, Helmut Schulz

DIE LINKE Kreisverband Borken

Wir haben gewählt!

Samstag den 24.3. traf sich DIE LINKE des Kreisverbands Borken sowie Mitglieder des Kreisverbands Coesfeld zur gemeinsamen Wahlversammlung für die Landtagswahl am 13. Mai.

Gewählt wurden die Direktkandidaten für die Wahlkreise
Borken I / Wahlkreis 77 (Bocholt, Borken, Isselburg, Rhede)
Borken II / Wahlkreis 78 (Ahaus, Gronau, Heek, Legden, Schöpingen, Stadtlohn, Vreden)
und dem gemeinsamen Wahlkreis Borken III / Wahlkreis 79 (Billerbeck, Coesfeld, Gescher, Havixbeck, Heiden, Raesfeld, Reken, Rosendahl, Südlohn, Velen)

Einstimmig gewählt wurden Maria Sonders (Borken I), Robert Brandt (Borken II), und Helmut Schulz (Borken III).
„Wo wären Tariftreuegesetz, mehr Mitbestimmung im öffentlichen Dienst ohne uns?“ fragte Robert Brandt, der als aktiver Gewerkschaftler u.a. als ehrenamtlicher Richter beim Arbeitsgericht tätig ist.
„Ohne DIE LINKE gäbe es immer noch Studiengebühren und Kopfnoten; eine Abwahl von Bürgermeistern wie in Duisburg wäre immer noch nicht möglich. Damit ALLE
Bürger und Bürgerinnen unseres schönen Landes in Würde und sozialer Gerechtigkeit leben können, dafür kämpfen wir!“ erklärte die dreifache Mutter Maria Sonders und das „..... nicht nur Wir hier und heute, sondern auch die nachfolgenden Generationen und dabei denk ich nicht nur an meine Enkel!“
Das für alle Rentner, Kranke und Erwerbslose die Empfänger von Grundsicherung oder Mittel aus dem SGB II  nur 364 € zur Verfügung stünden, sei schon Menschen verachtend. „ ........ aber wenn schon in dem Betrag 15 € für Fahrtkosten pro Monat enthalten sind, muss auch dafür gesorgt werden, das man dafür auch Bus und Bahn benutzen kann! Das Sozialticket muss her !!“  ergänzte der pensionierte Biologe und Lehrer Helmut Schulz.
Ebenso wie Maria Sonders, nahmen Robert Brandt und Helmut Schulz ihre Wahl an und erklärten, das der anstehende Wahlkampf mit aller Kraft und guter Laune geführt wird, denn ein sozial gerechtes NRW gibt es
„NUR MIT UNS!“